Es war sein Großvater Josef Kölzer, der 1896 die Fahraddynastie der Familie Kölzer in Wersten eröffnete. Das Geschäft befand sich dann viele Jahre auf der Kölner Landstraße 202. Einige alte Fotos zeigen ihn vor dem Geschäft umgeben von einer großen Kinderschar. Er beschäftigte sich mit vielen technischen Geräten, wie auch Nähmaschine und Kinderspielzeugen. Viele Jahre später übernahm der Sohn Wilhelm das elterliche Geschäft. Er eröffnete dann gegen 1967 das vielen bekannte Fahrradgeschäft an der Opladener Straße. Und auch an dieser Stelle wurde alles instandgesetzt was hereinkam. Fahrräder, Nähmaschinen, Kinderspielzeug  und alles was technisch zu reparieren war. Und im Jahr 1980 war es dann soweit, das Wilhelm Kölzer das Geschäft seines Vaters übernahm.  Und wieder wurde alles repariert. Doch zusätzlich übernahm er auch eine Stelle beim ADAC als Gelber Engel. Dies dürfte sicher vielen der heutigen Mitbürger bekannt sein. Unterstützt von Ehefrau Elisabeth war er 30 Jahre für den ADAC tätig. Solange bis seine angegriffene Gesundheit diese Tätigkeiten nicht mehr zuließ. Er war eine sehr bekannt und beliebt in Wersten, verstarb leider dann im Jahr 2014. Wir danken seiner Witwe Elisabeth Kölzer für dieses Gespräch.