Sommerfest am 25.09.21 im Hof des Bürgerhauses

Viele Monate waren schuld, dass Menschen in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt waren. Wir wurden, dank Corona, ziemlich isoliert und es war praktisch unmöglich sich irgendwo mit Freunden oder Bekannten zu treffen. Dieser Zustand war nervend. Im Frühjahr 2021 entschied sich der Vorstand dies zu ändern, in dem sie ein Fest organisieren wollten. Zuerst waren die Aussichten gut. Die Corona-Zahlen wurden besser. Der Vorstand legte den Termin der Veranstaltung fest und nannte die Veranstaltung „Sommerfest“. Dann wurden die Corona-Zahlen wieder schlechter und der Vorstand schwankte zwischen veranstalten und absagen. Ende Juli entschied man sich für veranstalten!

Peter Blumenrath übernahm die Organisation. Ein kleiner Arbeitskreis legte die Einzelheiten fest und beim Vorstand wurde festgelegt, wer welche Aufgaben bei der Veranstaltung übernahm. Bis kurz vor dem „Sommerfest“ wurde diskutiert. Es gab ein paar Punkte, die zur Verunsicherung beitrugen. Z.B.: Wird Corona uns diese Veranstaltung verbieten? Wie wird das Wetter? Wie viele Besucher werden uns aufsuchen? Was und wie bieten wir Getränke und Speisen an?

Unter diesen vagen Bedingungen wurde dann beschlossen das Fest so durchzuführen, wie es dann am 25.09.2021 stattgefunden hat.

In der Rheinischen Post wurde angekündigt, dass die Werstener Jonges die Werstener Bürger*innen hinter dem Ofen hervorlocken wollten, um endlich wieder Freunde und Bekannte zu treffen und um sich mit ihnen zu unterhalten. Dieser Aufforderung sind mehr als 150 Besucher*innen nachgekommen. Alle waren froh dass in Wersten endlich wieder „etwas los ist“. So wurden sehr viele angeregte Gespräche geführt und die Musikgruppe „Framic“ sorgte für sehr gute Unterhaltung. Sie machte so gute Musik, die einige Besucher zum Tanzen animiert wurden.

So endete gegen 21:00 Uhr eine gelungene Veranstaltung, die sich „Sommerfest“ nannte. Petrus war den Werstener Jonges hold und sorgte dafür, dass dieser Tag ein richtiger Sommertag war.

Im Archiv liegen weitere Bilder dieser Veranstaltung bereit.

 


Plauderstündchen mit Pfarrer Florian Ganslmeier

Zum Plauderstündchen der Werstener Jonges trafen sich annähernd 20 Heimatfreunde.

Sie waren gespannt auf das, was unser neuer Pfarrer von sich preisgibt. Alle waren über die Offenheit und auch über die Lockerheit von unserem Pfarrer überrascht. Nach dem er den bisherigen Verlauf seines Lebens geschildert hatte, wurde die Diskussionsrunde eröffnet. Es wurden einige interessante Dinge besprochen, die für Wersten wichtig sind. Pfarrer Florian Ganslmeier wich keiner Frage aus und er gab zu jeder Frage eine ehrliche Antwort. Auch gab er zu, dass er besser keine Antwort gibt, wenn er sie nicht zu 100% beantworten kann. "Er möchte keine Gerüchte in die Welt setzen!"

Nach mehr als 1 Stunde wurde dann das Plauderstündchen beendet. Ein paar Heimatfreunde blieben noch etwas länger und plauderten noch ein wenig. Auch Pfarrer Florian Ganslmeier gehörte zu dem kleinen Kreis.

Das Plauderstündchen machte seinem Namen alle Ehre. Es war ein sehr lockerer Abend, an dem ernsthaft diskutiert und auch sehr oft herzhaft gelacht wurde.


Mitgliederversammlung

ist abgesagt!

Am 26. November 2021 ab 19:00 Uhr findet die Jahreshauptversammlung des

Heimatvereins Werstener-Jonges 1953 e.V.

in der Gaststätte "Werstener Fässchen" (ehemals Tränke) Werstener Dorfstraße 77 statt.

Die aktuellen Corona-Verordnungen werden eingehalten!

Es sind nur Mitglieder zugelassen!


 Im Gespräch mit Wolfgang Mevenkamp.

Alle Fotos zum Brückerbach zusammengefasst.

Fotodokumentation Werstener Kreuz von Silvia Geiß.

Fotodokumentation Buga 87 von Silvia Geiß.

Neues Video mit Musik zu Kunst am Bau bei You Tube.

Kunst am Bau als Video mit Musik  im Netz bei You Tube.

Westerhorstmann-Video bei You Tube

Werstener Friedhofstraße als Video bei You Tube

Die Kölner Landstraße als Video bei You Tube

 


Unser Archiv wird wohl in den nächsten Wochen nicht besetzt sein. Leider gibt es keine andere Möglichkeit. Da lassen die Coronavorschriften keine andere Lösung zu. Wenn es einen dringenden Grund gibt bitten wir sie die Geschäftsleitung zu kontaktieren. Eine Person kann das Archiv betreten um dort etwas zu erledigen, was für ein Mitglied des Heimatvereins wichtig wäre.

Text und Fotos: A. Wolff


Copyright Foto Rheinische Post

Liebe Jonges.
Der Platz für ein Denkmal des Bombermotors ist an der Straße Auf`m Rott gefunden und genehmigt worden. Die künstlerische Darstellung, wie auch die statischen Berechnungen sind in trockenen Tüchern. Auf dem Foto sehen wir von links Uwe und Werner Baum, Detlef Diesing und Wolfgang Vergölts. Bei dem Zylinder auf dem Stein handelt es sich um den Zylinder, der getrennt vom Motor gefunden wurde. Genevieve Monneris (die Tocher des Bordschützen des Flugzeuges) wird diesen Zylinder in Frankreich in einem Museum ausstellen. Uwe Baum hat einen guten Draht zur Schreinerei der Caritas auf der Harffstrasse. Die Schreinerei hat  eine Kiste für den Zylinder gebaut. Uwe hat in eigener Arbeit einen Deckel für die Kiste gefräst und in den Nationalfarben Frankreichs lackiert. Sieht meiner Meinung nach super aus. 

Text: Detlef Diesing  Foto: Rheinische Post


Im Gespräch.    Die neue Rubrik.

Mit Wolfgang Mevenkamp sprachen wir über die Küstertätigkeit.

Mit Frank Bachhausen sen. sprachen wir über die Stadtbäckerei Westerhorstmann

Mit Helmut Winterhalter sprachen wir über Dichtung.

Wegen Wilhelm Kölzer sprachen wir mit Elisabeth Kölzer.

Wegen Franz Daassen sprachen wir mit Frida Daassen.

Wegen Josef Delesen sprachen wir mit Pia Delesen.


Unsere Geschäftsstelle

Ein Blick in unsere Geschäftsstelle an der Werstener Dorfstraße 90.

Text und Fotos: unbekannt